Brillenspray mit Antibeschlag

Brillenspray mit Antibeschlag-Effekt: Nie wieder Nebelsicht!

Anzeige

Ohne Brillenspray für Antibeschlag stehst Du mit Brille immer wieder plötzlich wie vor einer dichten Nebelwand: Vom Kalten ins Warme, von trocken nach feucht. Und dieses leidige Kondensat bildet sich regelmäßig dann, wenn Du es am wenigsten gebrauchen kannst. Wie können Antifog-Sprays dagegen helfen?

Warum Brillenspray mit Antibeschlag-Wirkung: Wann Deine Brille beschlägt, eine Auswahl

Ob nun Sonnenbrille, getönte oder ungetönte Brille, mit oder ohne Sehstärke, alle Brillenträger kennen das typisch winterliche Szenario: Du kommst „von Draußen rein“ und siehst die Hand nicht, die Du schütteln solltest – peinlich. Besonders schlimm ist der Beschlageffekt in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit. Zum Beispiel im überfüllten Bus, im gut besuchten Café, sehr unangenehm. Danach schlürfst Du, noch immer nicht ganz aufgewärmt, an der heißen Tasse Kaffee und siehst noch einmal Nebel.

Oder: Du steigst auf den Beifahrersitz ins Auto und fährst mit nach Hause, fast blind. Ebenso ergeht es Dir beim Betreten der wohlig warmen Wohnung. Nachher dann in der Küche lupfst Du den Topfdeckel, um zu prüfen, ob die Pasta schon al dente sind, alles UN-klar!

Die Serie geht weiter vom schweißtreibenden Outdoor-Sport über das Brennholzschlagen bis zum Dampfbad-Besuch und so weiter und so fort. Jedes Mal die Brille abnehmen und trockenreiben, womöglich ohne ein geeignetes Tuch parat zu haben, das tut weder Deinen Nerven noch den Augengläsern gut. Wie oft werden Hemdzipfel, Pulloverärmel, Schlips hierfür missbraucht? Nicht zuletzt kann das Beschlagen unterwegs und bei der Arbeit auch gefährlich werden, Unfälle sind keine Seltenheit. Gut also, wenn es praktikable Abhilfe gibt.

Wie der Dunst entsteht

Das Nasenfahrrad verträgt sich im allgemeinen nicht mit abrupten Luftfeuchtigkeits- und Temperaturwechseln. Warme Luft ist fast immer feuchter als kalte, denn sie kann mehr Wasser aufnehmen. Wasser aus der Luft schlägt sich deshalb auch immer als erstes auf einer kälteren Oberfläche nieder: Morgentau auf dem kalten Boden, beim Lüften an der kalten Fensteraußenseite oder eben auf der Brillenoberfläche, wenn Du aus der Kälte in einen warmen Raum kommst.

Entscheidend für den Durchblick ist nun, dass sich das Wasser in Form zahlloser winziger Tröpfchen als dünne Schicht auf die Fläche legt, womit das auftreffende Licht in alle denkbaren Richtungen gestreut wird und ein scharfes Hindurchsehen nicht mehr möglich ist.

Etwas detaillierter: Die hohe Oberflächenspannung von Wasser sorgt dafür, dass flüssiges Wasser an Grenzschichten bevorzugt Kugeln ausbildet. Je kugeliger die Tröpfchen, desto undurchsichtiger wird das Glas, je flacher die Tröpfchen sich ausbilden, desto geringer der Nebel-Effekt. Dies wiederum kann man beeinflussen, indem man die Beschaffenheit der Oberfläche manipuliert, auf der das Wasser kondensiert. Trockenwischen hilft dagegen jedenfalls nur sehr kurzfristig. Weil der Temperaturausgleich nicht so schnell vonstatten geht, wird die Fläche erneut „undurchschaubar“.

So wirkt das Antifog-Spray

Sprays gegen Beschlagen basieren auf sogenannten Netzmitteln. Der Begriff deutet den Wirkmechanismus schon an, diese Substanzen stellen eine Benetzbarkeit durch Wasser her, ganz ähnlich wie Spülmittel und Seifen Schmutz – vor allem Fett – wasserlöslich machen.

Noch einmal etwas tiefer geschürft: Netzmittel reduzieren die Grenzflächenspannung zwischen Glasoberfläche und Wasser. Du kennst sicher den Lotoseffekt, er bezeichnet eine extrem geringe Benetzbarkeit, Wasser perlt in fast perfekten Kugeln von einer Oberfläche ab. Für eine Antibeschlagwirkung ist jedoch genau das Gegenteil erwünscht, damit Tröpfchen erst gar nicht entstehen können. Auf die sauberen Brillengläser gesprüht, mit einem weichen Tuch (möglichst einem speziellen Mikrofasertuch) verteilt und trockengerieben, verbleibt von dem Spray ein dünner, unsichtbarer Film.

Die Netzmittel dieser Schicht verhindern nun, dass kondensierendes Wasser sich in Tröpfchenform niederlassen kann. Stattdessen legt sich das Wasser als unsichtbare, durchgehende flüssige Schicht auf die Oberfläche, kein lichtstreuender Beschlag kann sich bilden. Spätestens jetzt ist auch klar, dass ein Brillenspray Antibeschlag nur vorbeugend angewendet wirksam sein kann.

Vorteile und Eigenschaften von Antibeschlag-Sprays

Gegen den Dunstfilm auf Brillengläsern gab es bisher keine zufriedenstellende Lösung, die praktikabel war und keinen Einfluss auf die optischen Eigenschaften hatte. Auch das vom Schnorcheln bekannte Einspeicheln der Gläser gehört in diese Kategorie.

Inzwischen sind einige Produkte erhältlich, die keinerlei Verschlechterung der Sicht zur Folge haben. Insbesondere vergütete, speziell beschichtete, mit Schutzfilter versehene Gläser – auch aus Kunststoff – erfordern schonende Substanzen, die der teuren und empfindlichen Oberfläche nichts anhaben können. Daher solltest Du nur explizit für Brillen entwickelte Sprays einsetzen.

Produkte bester Qualität sind, einmal aufgetragen, bis zu 3 volle Tage wirksam. Du musst also nicht immer wieder nachsprühen und -reiben, geschweige denn Spray und Tuch (meist im Set erhältlich) stets griffbereit dabei haben. Es sei denn, Du reinigst Deine Brille zwischendurch, dann muss die Schicht neu aufgetragen werden. Dafür ist die Netzmittelschicht aber noch dazu oft schmutzabweisend. Ein weiteres Plus.

Wo Du Brillenspray gegen Beschlag einsetzen kannst

Produkte, die ausgewiesen sind für empfindliche optisch definierte Oberflächen aus Glas oder Kunststoff wie Sehhilfen, Sonnenbrillen, Sicherheitsbrillen, Sportbrillen für Schwimmen, Tauchen oder Skifahren, kannst Du meist auch für alle anderen Anwendungsgebiete einsetzen. Sehr beliebt sind die Brillensprays für Visiere jeglicher Art, perfekt auch für Displays. Vorsicht ist geboten beim Einsatz an Autoscheiben: Selbst einige Spezialsprays hinterlassen offenbar Schlieren, die bei Gegenlicht zu Blendwirkungen führen können. Besser vorher testen!

Kurz zusammengefasst: Warum Brillenspray mit Antibeschlag-Wirkung?

Das lästige und nicht selten auch gefährliche Phänomen, wegen Nebelbildung auf den Brillengläsern zeitweilig mit Blindheit geschlagen zu sein, kannst Du effektiv und einfach verhindern. Bevor Du also aus der Kälte in die feuchte Wärme kommst, dampfende Behältnisse öffnest oder bei Kälte schweißtreibenden Aktivitäten nachgehst, besorge Dir ein gutes Antifog-Spray und behandle die Brille vor. Das Mittel wird auf die gesäuberten Gläser kurz aufgesprüht und trockengerieben.

Eine unsichtbare Netzmittelschicht sorgt dann zuverlässig dafür, dass Wasser sich nicht mehr in unzähligen lichtstreuenden Tröpfchen auf den Sichtscheiben niederschlagen kann und Du von nun an immer den Durchblick behältst. Dieser Effekt hält, je nach Produktqualität, bis zu 72 Stunden an und wirkt teilweise auch zusätzlich schmutzabweisend. Das schont Nerven und die hochwertige Veredelung Deines Augenhelfers. Zu guter Letzt sind die meisten Sprays hilfreich nicht nur für Brillen aller Art, auch Displays und Visiere, sogar Autoscheiben lassen sich so frei halten.

Letzte Aktualisierung am 5.07.2019 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Anzeige

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...

Comments are closed.