Polarisierte Pilotenbrille für Kinder

Sonnenbrillen: Polarisierte Pilotenbrille für Kinder am besten geeignet

Anzeige

Kinderaugen verfügen noch nicht über schützende Pigmente, die Schäden durch Sonneneinstrahlung verhindert. Deshalb sind Sonnenbrillen für Kinder ein Muss. Eine polarisierte Pilotenbrille für Kinder schützt die Kinderaugen am besten.

Starke Sonneneinstrahlung findet sich mittlerweile nicht mehr nur am Meer oder in den Bergen. Der Sommer in Europa bringt generell viel Sonne mit sich. Darüber hinaus halten sich Kinder viel häufiger in der Sonne auf als Erwachsene, sei es beim Spielen, beim Sport oder auf dem Weg zur Schule. Kinderaugen sollten deshalb durch eine polarisierte Sonnenbrille für Kinder geschützt werden.

Warum eine polarisierte Sonnenbrille für Kinder wichtig ist

Bereits 1908 wurde von dem Schweizer Augenarzt Alfred Vogt die Schädlichkeit von UV-Strahlen in einer Studie nachgewiesen. Zwar reagiert das Auge mit einem eigenen Schutzmechanismus auf den Einfall von Sonnenstrahlen, die Pupille verengt sich automatisch, Du fängst an zu blinzeln und kneifst das Augenlid zusammen. Doch bei starker Sonneneinstrahlung reicht Dein Schutzmechanismus allein nicht aus. Es wurden deshalb in den 1930er Jahren die ersten Brillengläser mit UV-Filter entwickelt. Diese Sonnenbrillen waren zunächst reine Funktionsgegenstände. Im Laufe der Zeit entwickelte die Sonnenbrille sich zum stylischen Accessoire, das in vielfältiger Aufmachung, Stil, Farbe und Glasauswahl modische Trends setzte.

Anforderungen an Kindersonnenbrillen sind besonders

Kindersonnenbrillen müssen jedoch besonderen Anforderungen genügen. Da die Kinderaugen noch nicht über schützende Pigmente verfügen, sollten unbedingt Sonnenbrillen die empfindlichen Augen schützen. Kindersonnenbrillen sollen dem Bewegungsbedarf der Kinder nicht im Wege stehen, sollen deshalb bruchfest und kratzfest sein. Darüber hinaus sollen sie leicht sein, mit abgerundeten Kunststoffrahmen.

Die Sonnenbrille für Kinder soll gut sitzen und nicht drücken, um ein gutes Tragegefühl zu erreichen. Die beste Sonnenbrille für Kinder hilft nichts, wenn sie drückt und deshalb in die Ecke gelegt wird. Achte darauf, dass die Augen des Kindes auch seitlich gut abgeschirmt sind, um den Einfall von UV-Streulicht zu vermeiden. Dunkle Gläser, mindestens mit der Tönungsstufe 3, besser Stufe 4, helfen, die Kinderaugen zu schützen. Kinder fahren sicher mehr auf gelb, pink oder hellblau getönte Gläser ab, jedoch ist die Sicherheit im Straßenverkehr bereits bei Kindern im Schulalter vorrangig. Deshalb sollten die Gläser eher braun, grau oder grün getönt sein, da mit dieser Farbtönung die Signalfarben im Straßenverkehr besser erkannt werden können.

Sonnenbrillen für Kinder sollen so dicht am Kopf anliegen, dass nur ein möglichst kleiner Spalt zwischen den Brillengläsern und dem Kopf Deines Kindes liegt. Breite Bügel blockieren an den Seiten die UV-Einstrahlung, die Brillengläser sind seitlich um den Kopf gebogen.

Pilotenbrillen für Kinder sind ideal

Diese Voraussetzungen erfüllen Pilotenbrillen am besten. Der gerade obere Rand der Pilotenbrille passt sich Kopfbedeckungen, die Deine Kinder zusätzlich vor Sonne schützen, nahtlos an. Die Pilotenbrille liegt eng an Stirn und Nase an, so dass dadurch Blendungen durch UV-Streulicht vermieden werden kann. Kinderpilotenbrillen verfügen über breitere Bügel als die Modelle für Erwachsene.

Polarisierte Pilotenbrille für Kinder

Neben Form des Brillengestells und Farbe der Gläser sind polarisierte Gläser wichtig. Die Augen Deiner Kinder sind im Freien ständig Licht und Reflexionen ausgesetzt, sei es im Schnee, am Wasser oder durch reflektierende Glas- oder Stahlflächen in der Stadt. Die Netzhaut in den Augen Deiner Kinder versucht sich den immer wechselnden Lichtverhältnissen anzupassen, was schnell zu Ermüdungserscheinungen und Kopfschmerzen führen kann.

Polarisierte Gläser fangen die Lichtreflexe ab und sorgen für schärfere und klare Sicht. Das Licht blende Deine Kinder nicht mehr und gelangt nur noch gedämpft an die Augen. Deine Kinder sehen deutlicher und schärfer durch die Sonnenbrille, und die Farben der Umgebung werden besser wahrgenommen. Dadurch lässt sich nicht nur eine Überanstrengung vermeiden, sondern auch im Straßenverkehr eine größere Sicherheit für Deine Kinder erzielen. In Kombination mit den Vorteilen einer Pilotenbrille sind die Augen Deiner Kinder mit einer polarisierten Pilotenbrille am besten geschützt.

Polarisierte Sonnenbrille für Kinder: Nachteile

Eine polarisierte Pilotenbrille für Kinder ist allerdings deutlich teurer als eine normale Sonnenbrille für Kinder. Die Anfertigung einer speziellen Kunststoffbeschichtung der Gläser erfordert einen deutlich höheren Arbeitsaufwand. Nachteilig ist, dass Deine Kinder mit polarisierten Pilotenbrillen in der Regel Displays von Mobiltelefonen, Monitoren oder Navigationsgeräten schlechter sehen können.

Eine gute polarisierte Pilotenbrille für Kinder findest Du im Preissegment ab 50,- Euro aufwärts.

Insgesamt überwiegen allerdings die Vorteile der polarisierte Pilotenbrille für Kinder. Die Passform des Gestells stellt sicher, dass kein UV-Streulicht an den Seiten oder dem oberen Rand der Pilotenbrille an die Augen Deiner Kinder gelangen kann. Kopfbedeckungen können zu verrutschen getragen werden, wodurch auch der Kopf Deiner Kinder ausreichend vor der Sonne geschützt ist. In Kombination mit einer Pilotenbrille wirkt ein Base-cap oder ein schicker Sonnenhut auch für Kinder sehr cool. Nicht nur die richtige Farbe der Gläser, sondern auch polarisierte Gläser schützen die Augen Deiner Kinder zusätzlich vor Blendungen und Reflexionen. Dies sorgt im Straßenverkehr für Sicherheit und bewahrt die Kinder vor Überanstrengung und Kopfschmerzen.

Reduzierte Pilotenbrillen für Kinder

Letzte Aktualisierung am 31.10.2019 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Anzeige

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...

Comments are closed.