Pilotenbrillen Welche Glasfarben sind bei Frauen beliebt

Pilotenbrillen: Welche Glasfarben sind bei Frauen beliebt?

Anzeige

Dieses Jahr wird die Brille als modisches Accessoire mit besonderer Hingabe in Szene gesetzt. Davon profitieren vor allem die Damen. Sie können nun je nach Stimmung oder einfach passend zum Outfit die Brillenfarbe wählen. Zusammen mit den superschmalen Fassungen und übergroßen Gläsern werden vor allem rot getönte Brillen zu einem der Spaßfaktoren der neuen Saison.

Die angesagten Glasfarben

Es gehört schon etwas Mut dazu, es Bella Hadid nachzutun und eine übergroße Sonnenbrille mit rot getönten Gläsern aufzusetzen. Aber wenn du zu den experimentierfreudigen Frauen gehörst, die gern auch mal den modischen Trampelpfad verlassen, sind die Glasfarben der kommenden Saison die richtige Herausforderung. Sanfte Töne in wamem Gelb, Gold, Orange und Rot sind die Favoriten. Aber auch die Blauskala in kühleren Tönen hat ihre Reize. Außenseiter sind Grüntöne, auch wenn die klassischen Pilotenbrillen, die wieder angesagt sind, grün gefärbte Gläser hatten. Letzten Endes wirst du als modisch interessierte Frau an einer farbigen Brille nicht vorbeikommen.

Die Rahmen

Neben den getönten Gläsern sind es vor allem die Rahmen, die in den Fokus rücken. Auch hier setzen die Pilotenbrillen den Maßstab. Die feinen metallenen Rahmen gibt es ebenfalls farbig, wobei silbern, gold, schwarz und rot dominieren. Natürlich gibt es die Rahmen auch durchsichtig, wodurch sie randlos wirken. Pilotenbrillen, die mit Rahmen, Glasformen und Glasfarben spielen, geben in allen Kollektionen den Ton an.

Angesichts einer sich Modediktaten immer mehr entziehenden Straßenmode gibt es neben den wegweisenden Trends auch diese Saison wieder jede Menge Nebentrends. Matrixbrillen, rahmenlose Brillen, Sechseckbrillen, Two-Tone-Brillen, runde Brillen, Pantobrillen, Cateye, Overbrow und Oversize, nur um einige zu nennen. Was aber nur heißt, dass es Alternativen gibt. Nur für den Fall, dass du mit Pilotenbrillen auch dann nichts anfangen kannst, wenn du die vielfältigen Rahmen- und Glasfarben berücksichtigst.

Styling

Mit den neuen Sonnenbrillen und ihren getönten Gläsern und diversen Rahmenmöglichkeiten hast du ein Mittel in der Hand, mit dem du dein Styling für die kommende Saison beliebig variieren kannst. Noch immer zieht das Gesicht die meiste Aufmerksamkeit auf sich und mit wechselnden Farben hast du die freie Wahl für Gestaltung und Akzentuierung. Zumal es Sonnenbrillen mit farbig getönten Brillen zu supergünstigen Preisen gibt. Urban Outfitters bieten sie schon ab 2,50 EUR. Zugegeben, wenn du nach etwas spezielleren Farben und Farbkombinationen, zumal bei Pilotenbrillen, suchst, wirst du eher bei den Markenherstellern fündig. Aber auch die haben ihre Preise heute meistens gestaffelt und fangen mit erträglichen Einstiegspreisen an.

Die Grundfrage beim Styling ist meistens: bleibe ich Ton in Ton oder gehe ich in den Kontrast? Das solltest du von Fall zu Fall entscheiden. Je nachdem, was für ein Outfit zur Debatte steht oder auch wie deine Stimmung ist. Schließlich steht dir diese Saison der ganze Malkasten zur Verfügung. Du kannst zu supercoolen Blautönungen greifen, wenn du vielleicht etwas Distanz brauchst. Oder du wählst unter den Abstufungen der warmen Geld-Rot-Tönungen aus, um Gefühl und Aufgeschlossenheit zu signalisieren. Wenn es dir Spaß macht, Versteck zu spielen, kannst du auch einen Ton aus der Grünskala wählen, der dich geheimnisvoll erscheinen lässt.

Du siehst, die neue Saison mit der breiten Auswahl an Glas- und Rahmenfarben gibt dir alle Möglichkeiten, deinem Styling eine bestimmte Richtung zu geben. Selbst dann, wenn du eine Sehschwäche hast und auf Sehhilfe angewiesen bist. Denn die getönten Gläser gibt es auch als optische Gläser. Preiswert als Lesebrille oder deiner speziellen Sehproblematik angepasst im optischen Fachgeschäft.

Pilotenbrillen als Trend

Die klassischen Modelle wie Aviator und Wayfarer von Ray Ban wirst du kennen. Es war der Gucci-Kreativdirektor Alessandro Michele, der die Pilotenbrille zu neuem Leben erweckt hat. Mit Brillenkette sind sie ein Markenzeichen in der aktuellen Kollektion. Da die Aviator ursprünglich eine grün getönte Sonnenbrille war, ist sie für den Trend der Sonnenbrillen mit getönten Gläsern die natürliche Orientierung.

Das Angebot sortieren

Im Informationszeitalter verbreiten sich Trends in Windeseile. Das Geschäft besorgen vor allem die Blogger. Du als Konsument hast dann die Aufgabe, das schnell nicht mehr überschaubare Angebot für dich zu sortieren und eine Kaufentscheidung zu treffen. Die Möglichkeit, dich auf zahllosen Websites zu orientieren und dir eine erste Auswahl online zusammenstellen, wirst du sicherlich nutzen. Du kannst die Passformen und Farben zusammen mit diversen Outfits ausprobieren. Vielleicht sogar gemeinsam mit einer Freundin.

Viel Spaß dabei!
Die Alternative, einen Bummel durch den stationären Handel zu machen, bleibt davon unberührt. Vielleicht gehörst du zu den Frauen, die sich auch gern einmal beraten lassen. Wenn dein Geldbeutel es erlaubt, kannst du auch die Markenkollektionen inspizieren. Die haben sich für die Saison besonders auf das Brillenthema gestürzt und bieten eine Fülle von Ideen. Sei aber nicht enttäuscht, wenn du diese Ideen binnen kürzester Zeit in anderen Kollektionen sowie in den Accessoire-Abteilungen von Zara und H & M auftauchen siehst.

Pilotenbrillen als Sonnenschutz

Wusstest du übrigens, dass der Name Ray Ban auf die Funktion der Ersten Pilotenbrillen anspielt, die ja den Zweck hatten, die Strahlen der Sonne zu bannen? Die „aviators“ stiegen in den 1930-iger Jahren in immer höhere Höhen auf, in denen sie keine Wolkendecke mehr vor der Sonne schützte. Die Strahlen waren so intensiv, dass die Piloten über Übelkeit und sehr starke Kopfschmerzen zu klagen begannen.

Um dem entgegen zu wirken, beauftragte das Kommando der amerikanischen Airforce Bausch & Lomb, ein Unternehmen für medizinische und optische Gläser, einen Sonnenschutz für die Piloten zu entwickeln. Das Ergebnis war „Anti-Glare“ mit grünen polarisierenden Gläsern in Tropfenform. Damit konnten die Piloten ihre roten Armaturen auch in gleißender Sonne wieder erkennen. Unter dem Namen Ray Ban trat die Brille dann ihren weltweiten Siegeszug an.

Letzte Aktualisierung am 10.04.2019 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Anzeige

Wie hat dir der Beitrag gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...

Comments are closed.