Gesichtsform passenden Sonnenbrillen

Gesichtsform passenden Pilotenbrillen: Für jeden was dabei

Anzeige

Haben die Gesichtsform passenden Pilotenbrillen wirklich Einfluss darauf, ob man cooler aussieht? Schließlich tragen Millionen von unterschiedlichsten Frauen sie bei jeder Gelegenheit. Schuld daran sind feminine Fans der Brille wie etwa Heidi Klum. Siehst Du allerdings nicht aus wie ein Supermodell, solltest Du genau wissen, was Du tust, bevor Du Dir eine der markanten Fliegerbrillen zulegst.

Was ist typisch an Pilotensonnenbrillen?

Diese Brille hatte ursprünglich einen ganz praktischen Zweck: Sie sollte die Augen der US-amerikanischen Flieger effektiv vor der Sonne schützen. Entwickelt von Bausch & Lomb, in Serie produziert von deren Tochter Ray-Ban*, etablierte sich die markante Brille spätestens mit Filmstar Paul Newman: Ab sofort war sie die coole Brille für harte Kerle.

Ausgehend von ihrem Zweck verfügten Pilotenbrillen über ganz spezifische Merkmale. Nur auf das Aussehen bezogen waren dies:

  • Grüne Gläser: Sie sorgten für bessere Lesbarkeit der roten Instrumente im Cockpit.
  • Schmales Gestell aus Metall: Es gewährleistete bessere Sicht nach allen Seiten. Zudem ist es leichter als ein massives Gestell und somit komfortabler.
  • Spezielle Brillengläser in Tropfenform und circa dreimal so groß wie das Auge: Das verhindert Blendung durch Gegenlicht, erhält aber gleichzeitig ein möglichst großes Sichtfeld.
  • Gerader oberer Rand: Er verhinderte eine Kollision der Brille mit dem Pilotenhelm.

Diese klassische Form ist bis heute als Modell „Aviator Classic“ von Ray-Ban erhältlich. Darüber hinaus gibt es sie in Tausenden Varianten, denn viele Designer entdeckten sie als dankbares Objekt ihrer Schöpfungen. Spätestens in den Achtzigern wurden sie durch Tom Cruise in „Top Gun“ zum dermaßen populär, dass viele sie einfach so trugen – auch Frauen, auch ohne Rücksicht auf Verluste. Das heißt: Nicht immer schon, gab es die Gesichtsform passenden Pilotenbrillen.

Mit ein wenig Selbstbewusstsein ist das natürlich immer noch möglich. Dennoch gibt es ein paar Regeln, die Du zumindest kennen solltest, bevor Du Dich zum Stilbruch entschließt.

Exkurs: Welche Brille passt zu welcher Gesichtsform?

Wohl jedem ist schon einmal aufgefallen, dass dieselbe Brille bei zwei verschiedenen Menschen ganz unterschiedlich wirkt. Während sie bei dem Einem atemberaubend aussieht, wirkt sie bei dem Anderem eher peinlich. Dabei sind Kleidung und Haare zweitrangig: Ob uns eine Brille steht, liegt vor allem am Gesicht. Einfache Faustregel für die meisten Formen: Gleiches verstärkt, Gegensätzliches mildert ab.

Eckige Gesichter

Die eckige Form wirkt markant. Viele Frauen schätzen hier Sonnenbrillen*, welche gegensteuern und das Gesicht weicher erscheinen lassen. Trägst Du also bei eckigem Gesicht eine eckige Brille, verstärkst Du den kantigen Eindruck noch. Das wirkt unnahbar und streng. Weicher siehst Du mit runden Brillengläsern aus.

Runde Gesichter

Auch hier passt die genannte Regel. Darum vertragen runde Gesichter eckige Gläser sehr gut, denn dadurch streckt sich das Gesicht ein wenig. Ohne Brille oder mit runden Brillengläsern wirkt das Gesicht extrem weich – wer es markanter schätzt, sollte also vor allem kleine runde Gläser vermeiden.

Herzförmige Gesichter

Ein herzförmiges Gesicht zeichnet sich durch schmales Kinn und breite Stirn aus. Hier geht fast alles – einzige Ausnahmen sind Übertreibungen. Das bezieht sich sowohl auf die Farbe als auch auf die Gläserform. Zu knallig mit breiter Fassung kann die Herzform unvorteilhaft betonen, ebenso wie zu große runde oder eckige Gläser. Sehr gut passt hingegen schmal und eckig oder oval.

Ovale Gesichter

Oval kann fast alles tragen – dieses Gesicht verträgt das. Einzige Ausnahme sind zu schmale Fassungen, welche das Gesicht noch länger wirken lassen!

Zu diesen Gesichtern passen Aviator Sonnenbrillen:

Somit passt die Pilotenbrille am besten zur ovalen Form. Auch das eckige Gesicht trägt die lässige Sonnenbrille quasi natürlich. Der Grund: Die tropfenförmigen, also runden Gläser lassen die eckige Form weicher erscheinen. Damit verleihen sie der Trägerin ein weniger markantes Aussehen – und das, obwohl sie eigentlich für Härte und Machotum stehen!

Vermutlich ist es diese Vielseitigkeit, welche die Pilotensonnenbrille über Jahrzehnte hinweg so begehrt macht. Was aber ist mit den anderen beiden Gesichtsformen? Müssen sie auf die coole Brille verzichten?

Hier passen Pilotenbrillen nur bedingt:

Stilmix, Crossover, Ugly Stil und Stilbruch: Zunächst einmal sollst Du wissen, dass heute niemand mehr auf irgendetwas verzichten muss. Wenn Du über ein rundes oder herzförmiges Gesicht verfügst, werden Dir trotzdem viele von Pilotenbrillen abraten.

Darum solltest Du es Dir gut überlegen: Herzförmige Gesichter können durch eine Pilotenbrille verlieren. Der Grund: Ist der Klassiker überdimensioniert, wirkt die obere Gesichtshälfte zu dominant. Auch peppige Farben können schnell überzogen aussehen. Du brauchst dann schon eine starke Persönlichkeit, um nicht gegen Deine Brille zu verblassen!

Beim runden Gesicht hingegen verstärkt alles Runde den optischen Eindruck. Und die tropfenförmigen Gläser der Pilotenbrille sind rund. Eckige Gläser dagegen empfindet der Betrachter als angenehmer, weil sie das übermäßig Runde ausgleichen.

Stilbruch? Aber natürlich!

Letztlich bleibt es Deine Entscheidung: Wenn Du damit cool aussiehst – warum nicht? Zudem gibt es mittlerweile nicht mehr nur die klassische Form der Pilotensonnenbrille*. Beispielhaft sind etwa eine breitere Fassung, Farben in allen möglichen Nuancen oder abgewandelte Form der Gläser – dennoch an die Tropfenform angelehnt und somit als Pilotenbrille erkennbar.

Sind Dir also die obigen Überlegungen nicht egal, sieh Dich in diesem Bereich um. Hier finden sich schräge und trendige Modelle, die eines oder mehrere der oben genannten klassischen Merkmale verändern – und somit einfach besser zur Gesichtsform passen. Bei rundem Gesicht etwa macht sich eine Brille gut, deren oberer Rand nicht abgerundet ist wie beim Klassiker. Geht er vielmehr eckig in den unteren Teil über, kann dies richtig gut aussehen!

Kombinierst Du nun noch geschickt den restlichen Look passend zur Brille, zeigst Du damit, dass Du genau weißt, was Du tust. Und nur darauf kommt es an – auch bei der Wahl der zur Gesichtsform passenden Pilotenbrillen!

Letzte Aktualisierung am 7.07.2020 / *Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Anzeige

Comments are closed.